Seitenanfang
Giro D'Italia2017: Giro d'Italia die 100. AuflageTour de France1926: Mit 5.745 km die längste Tour aller Zeiten.2005: Vuelta a España die 60. Auflage
Anmelden

Navigationslinks überspringenHome Grand Tours

Nach meinen Europadurchquerungen stehen die „Grand Tours“ auf dem Programm.

Dabei habe ich mir natürlich besondere Grand Tours ausgewählt:
  • Giro d’Italia 2017 – die 100. Auflage
  • Tour de France 1926 – mit einer Gesamtlänge von 5.745 km, die längste je gefahrene Tour
  • Vuelta a España 2005 – die 60. Auflage

Die Tour de France ist die älteste und prestigeträchtigste von allen drei Veranstaltungen und auch das berühmteste Radrennen überhaupt. Der Giro d'Italia, das zweitbekannteste Rennen, war zeitweise genauso populär wie die Tour (späte 1940er, 1950er und die frühen 1970er). Während die Tour de France überall um den Globus bekannt ist, auch denjenigen die sich nicht generell für Radfahren interessieren, sind die anderen beiden Grand Tours vor allem in Europa gut bekannt, während sie außerhalb des Kontinents meist nur Radfahrenthusiasten geläufig ist.

Kein Fahrer hat jemals alle drei Grand-Tour-Ereignisse im gleichen Jahr gewonnen.

Tour-BlockBeschreibung - direkt zu den BildernJahre on tourAnzahl FahrtenkmØ km pro taghmØ hm pro tagPresse
Vuelta a España 2005 4383.370883.37088Presse Stimmen
Tour de France 1926 5505.65011354.9301.098Presse Stimmen
Giro d´Italia 2017
Der 100. Giro d'Italia beinhaltet 5 Bergankünfte, 2 mäßig lange Einzelzeitfahren und eine Königsetappe mit Ziel im Tal rund ums Stilfser Joch. Nach den ersten 5 Renntagen auf den italienischen Inseln Sardinien und Sizilien wird der Stiefel - wie eigentlich immer - von Süden nach Norden durchquert. Schließlich kulminiert der Giro 2017 in einer anspruchsvollen Alpenwoche. Allerdings geht es mit der Kletterei bereits früh auf Sardinien und Sizilien los, so dass die Klassementfahrer nicht alles auf die Schlusswoche ausrichten können. So gibt es vor den Alpen bereits 2 Bergankünfte - Ätna und Blockhaus - sowie ein hügliges Einzelzeitfahren in Umbrien. Auch noch vor der schwierigen letzten Woche steht am Alpenrand die Bergankunft von Oropa auf dem Programm. Nach dem letzten Ruhetag wird das Finale mit der Stelvio-Etappe eingeläutet, die auch den Mortirolo beinhaltet. 2 Tage später endet eine intensive Dolomiten-Etappe mit einer Bergankunft in St. Ulrich im Grödner Tal. Und auch an den letzten 3 Tagen gibt es keine Ruhepause mit 2 weiteren Bergetappen und dem abschließenden flachen Einzelzeitfahren nach Mailand.
5484.81410060.4141.258Presse Stimmen
  1413613.834102118.714873